Die ÖGSE in der Presse

 

Manuela Konrad zu Gast beim Ö1 Radiodoktor

 

Die Präsidentin der ÖGSE wurde zu Ö1 eingeladen und durfte über Sinn, Unsinn und Risiken von Nahrungsergänzungsmitteln sprechen!

 

Rund zwei Drittel aller Österreicher greifen gelegentlich oder regelmäßig zu Nahrungsergänzungsmitteln. Ein boomender Markt, der den mehr oder minder gut informierten Konsumenten eine alternative, bzw. komplementäre Behandlungsoption zu den ärztlich verordneten Therapien bietet.

Dr. Manuela Konrad spricht mit anderen spannenden Gästen über dieses Thema auf Ö1!

 

Hier gehts zum Beitrag!

Manuela Konrad ist neue Präsidentin der ÖGSE 

 

Die Österreichische Gesellschaft für Sporternährung (ÖGSE) hat mit Manuela Konrad, assoziierte Professorin an der FH JOANNEUM, eine neue Präsidentin.

 

Die ÖGSE mit Sitz in Graz hat es sich zum Ziel gesetzt, Erkenntnisse aus der Sporternährungswissenschaft an Sportlerinnen und Sportler aus dem Breiten- und Leistungssport weiterzugeben. Im Februar 2020 wurde der Vorstand der Österreichischen Gesellschaft für Sporternährung neu aufgestellt und die Diätologin und Expertin für Sporternährung Manuela Konrad zur Präsidentin ernannt.

 

Manuela Konrad ist assoziierte Professorin an der FH JOANNEUM Bad Gleichenberg am Studiengang „Diätologie“ und dort auch im Sportwissenschaftlichen Labor (SpoWiLab) tätig. Seit Jahren begleitet sie Athletinnen und Athleten im Training und hat das Lehrbuch für Sporternährung mit herausgegeben. „Ich habe viele neue Ideen zur Ausrichtung der ÖGSE. Anders als es meist im Sporternährungsbereich der Fall ist, gibt die ÖGSE unabhängige und auf Wissenschaft basierende Empfehlungen ab. Wir möchten zum Beispiel aufzeigen, dass es unzählige Produkte für Sportlerinnen und Sportler auf dem Markt gibt die nicht wirken, sondern sogar gesundheitsschädlich sein können“, sagt Manuela Konrad. 

 

Foto (C) FH JOANNEUM/Manuela Konrad

 

 

Die ÖGSE präsentiert  das neue Lehrbuch Sporternährung

Das erste Lehrbuch im deutschsprachigen Raum zum Thema Sporternährung

Am 2. Oktober, in Graz,  präsentierten Gesundheitslandesrat Christopher Drexler und Sportlandesrat Anton Lang gemeinsam mit Stadtrat Kurt Hohensinner sowie Manfred Lamprecht und Sandra Holasek von der Österreichischen Gesellschaft für Sporternährung das erste wissenschaftlich fundierte Lehrbuch in deutscher Sprache zum Thema Sport und Ernährung. 

 

„Obwohl sich die Steirerinnen und Steirer über eine gute und steigende Lebenserwartung freuen dürfen, sind sie häufig zu dick, bewegen sich zu wenig und leiden unter psychischen Belastungen und Krankheiten. Ausgewogene Ernährung und moderate Bewegung haben einen wesentlichen Anteil an der Gesundheit der Steirerinnen und Steirer. Damit können viele Erkrankungsmerkmale, die im schlimmsten Fall zu Schlaganfällen oder Herzinfarkten führen, frühzeitig erkannt oder sogar verhindert werden. Das Lehrbuch ‚Sporternährung’ gibt Einblicke in die vielseitigen Möglichkeiten gesunder Ernährung in Verbindung mit Sport", so Drexler.

 

Sporternährung ist eine junge Disziplin, die in den letzten Jahren aber rasch an Relevanz gewonnen hat. Die Gesundheit von Sportlerinnen und Sportlern wird von vielen Aspekten der Ernährung beeinflusst. Wer heute Sport treibt, ob professionell oder als Freizeitaktivität, sollte stets auch auf seine Ernährung achten. Das neue Lehrbuch bietet wertvolle aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Das Buch umfasst 1200 Seiten und 400 Abbildungen, Grafiken und Tabellen veranschaulichen das Wissen, dass 22 Autorinnen und Autoren zusammengefasst haben. Ausgangspunkte lieferte sorgsam zusammengestelltes Basiswissen aus den Bereichen Chemie, Biologie, Ernährungslehre und Trainingswissenschaft. „Der positive Effekt von Sport auf die Gesundheit ist unbestritten. Je mehr Informationsmöglichkeiten dafür geschaffen werden, desto größer ist der Einfluss auf die Bevölkerung. Das Lehrbuch ‚Sporternährung’ vereint zudem wissenschaftliche Analysen mit praktischen Ansätzen. Es ist daher für alle, die professionell oder in ihrer Freizeit gerne Sport betreiben, eine erstklassige Stütze", betonte Lang.

 

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Europäische Kommission weisen explizit auf den hohen Stellenwert von Ernährung und Bewegung für die Gesundheit hin. „Man ist, was man isst‘ heißt es in einem bekannten Sprichwort. Gerade bei Kindern gilt das ganz besonders. Wir wollen und müssen schon frühzeitig ansetzen und unsere Kinder gemeinsam für gesunde Ernährung begeistern. Ich weiß, dass ich in Manfred Lamprecht und Sandra Holasek hier wichtige Mitstreiter habe. Auch in der Stadt Graz versuchen wir die entsprechenden Bereiche laufend zu optimieren. Gerade erst in der vergangenen Woche haben wir die neue ′Küche Graz‘ vorgestellt, die die Grazer Kinderbetreuungs- und Schulstandorte täglich mit 8000 Portionen an frischem und gesundem Essen versorgt", ergänzte Bildungs- und Sportstadtrat Kurt Hohensinner. 

 

Herausgegeben wurde das Buch von der Österreichischen Gesellschaft für Sporternährung. „Mit diesem ersten Lehrbuch für Sporternährung in deutscher Sprache schließen wir endlich eine wichtige Bildungslücke zu diesem Thema", betonten Manfred Lamprecht und Sandra Holasek.

 

Nähere Informationen zum Lehrbuch finden Sie unter:

 

www.oegse.at/lehrbuch-der-sporternaehrung/.

 

 

Pressetext: © 2017 Land Steiermark - Amt der Steiermärkischen Landesregierung

http://www.kommunikation.steiermark.at/cms/beitrag/12613503/29767960/

 

Präsentierten gemeinsam das Lehrbuch im Medienzentrum Steiermark: Manfred Lamprecht (ÖGSE), LR Anton Lang, Sandra Holasek (ÖGSE), LR Christopher Drexler und Stadtrat Kurt Hohensinner (v.l.)

Bei Verwendung: Foto-Credit: Stadt Graz: Foto Fischer
http://www.kommunikation.steiermark.at/cms/beitrag/12613503/29767960/

 

 


Wissen schafft Klasse
SPORTaktiv August 2013
Artikel SportAktiv, Aug13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB
Sporternährung unter der Lupe
SPORTaktiv
Sporternährung unter der Lupe, SportAkit
Adobe Acrobat Dokument 67.2 KB